Ein wenig Leben

Kennt ihr das? Man sieht etwas im Fernsehen, schnallt es nicht und fängt an zu googlen und kommt über zig Umwege zu neuen Dingen?

Mir ging das so mit Queer Eye. In Staffel 2 trug einer von den Jungs ein T-Shirt mit der Aufschrift: Willem Malcolm JB Jude. Ein schlichtes T-Shirt mit nur diesen Namen. Ich wollte unbedingt wissen, was es damit auf sich hat und habe eben angefangen zu googlen. Schlussendlich ging es laut meinen Recherchen um ein Buch. Eben jenes im  Titel. „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara.

Nachem ich die Rezensionen gelesen habe, habe ich es mir gekauft. Und es war eine gute Entscheidung. Das Buch hat mich zutiefst bewegt. Zutiefst traurig gemacht und gleichzeitig hatte ich manchmal genau deshalb Probleme es weiter zu lesen. Ein unfassbar erschütterndes Buch. Mein Buchhighlight bisher in diesem Jahr, auch wenn es mich sehr, sehr angefaßt hat. Aber gute Literatur soll doch genau so sein, oder?

In diesem Buch ist von Gougères die Rede, die nachts gebacken werden. Kennt ihr die? Ich kannte sie nicht. Auch hier half Google. Ich muss leider sagen: Gougères klingt auch um eine vielfaches besser als „Käsewindbeutel“ *g*

Hier mein Rezept (s. auch essen & trinken-Homepage)

100 g Butter

250 ml Wasser

Salz

200 g Mehl

Wasser mit dem Salz und der Butter aufkochen. Das Mehl in einem Schwung dazugeben und mit einem Holzkochlöffel rühren, bis sich am Boden ein weißer Film bildet.

Den Teigkloß in eine Küchenmaschine mit Knethaken geben und kneten lassen, bis er etwas abgekühlt ist, dann

5 Eier nach und nach einkneten lassen und ca.

90 g geriebenen Grùyere und 90 g geriebenen Parmesan (oder ein Käse eurer Wahl)

einkneten lassen.

In einen Spritzbeutel (großeLochtülle/große Sterntülle) geben und kreisförmig auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Achtung! Abstand lassen, die Dinger gehen noch auf!

img_20180929_170021Mit nasser Fingerspitze die entstehenden Spitzen nach unten drücken. Die verbrennen sonst.

Bei 200 °C Ober- Unterhitze ca 20 min. backen, bis sie goldbraun sind. Ofentür keinesfalls zwischendrin öffnen, sie fallen sonst zusammen!!

img_20180929_170805

Als Snack zwischendurch oder als Mitbringsel geeignet. Man kann sie auch hervorragend nochmals in der Mikrowelle kurz erwärmen und zu einem Salat reichen.

….und unbedingt das Buch lesen…..

Viel Spaß!

Auferstehung …. Oder wie war das an Ostern?

bty
mel

Kennt Ihr das? Man ist erkältungsbedingt ausgeknockt. Hängt daheim rum… kann sich zu nix aufraffen und würde aber gerne unfassbar viele Dinge endlich mal in Angriff nehmen. Man hätte ja (theoretisch) sogar mal die Zeit dazu.

Aber der Körper sagt Dir: nöööö…. i mog ned. Ständig schläft man ein, und wenn Du nicht schläfst rotzt Du rum oder hustest… Das soll es aber mit „mimimi“ gewesen sein. Ich bin wieder da, fit und stehe in Lohn und Brot.  

Zudem bin ich gleich wieder in der Zeitnot angekommen. Verdammt. Kommende Woche ist schon Ostern. Und weil Ostern nicht reicht, werde ich Ostersonntag auch noch *hust*undvierzig. 

Also ich bin ja kein Fan vom Feiern des eigenen Geburtstages, mittlerweile bin ich ganz froh, wenn ich einfach an diesem Tag meine Ruhe und nur meinen Herzschatz um mich rum habe. Zugleich habe ich aber schon den Ehrgeiz uns ein schönes Osterfest zu bereiten, bzw. ein kleines, kulinarisches Ausrufezeichen an meinem Geburtstag zu setzen. Für die herzhafte Kulinarik ist eigentlich Herzschatz als ausgebildeter Koch zuständig. Dieses Jahr werden wir aber auf häusliches Essen verzichten und gehen einfach brunchen. Das vereinfacht die ganze Chose. Wen es abends trotzdem hüngert, wird mit Lachsquiche abgespeist (wird im nächsten Beitrag verpostet) 

Nun zum Backwerk für Ostern. Der auf Vorrat eingefrorene Hefezopf ist alle, also wird neuer gemacht. Immer schön auf Vorrat, weil Herzschatz ein „süßer“ Frühstücker ist, entsprechend kleine Zöpfe werden es. Und wenn man einen gelingsicheren Hefeteig ansetzt, kann man auch gleich zwei ansetzen, oder? Auf Nachfrage, was gewünscht wird… Croissants für den Tiefkühler oder Baguette, viel diesmal die Entscheidung auf Baguette. Ich habe Baguettebrötchen draus gemacht, der Einfachheit halber. Hier noch ein paar Fotos. Ich weiß, das wirkt noch nicht sehr profimäßig. Ich bitte um Nachsicht. 1.) vergesse ich zu fotografieren *schäm* und 2.) habe ich keine Übung, wenn ich dann doch dran denke, bzw. mach ich die Fotos mit Handy oder Tablet. Aber ich denke, es geht ….

PS: zum Abendessen gab es dann (der Faulheit geschuldet) 3erlei Käse mit Trauben und 2erlei französischer Salami…. (Ritz-Cracker, dänisches, getrocknetes Schwarzbrot, und die Reste-Rempel vom Baguette)

 

„Auferstehung …. Oder wie war das an Ostern?“ weiterlesen